PERU

Peru liegt mittig an der westlichen Küste Südamerikas zwischen Ecuador im Norden und Chile im Süden. Das Land ist in drei natürliche Zonen geteilt, die vom Norden zum Süden verlaufen: die Küste, die Lima (Hauptstadt) und die meisten großen Städte Perus beherbergt, das Hochland mit atemberaubenden bergigen Landschaften und den üppigen Amazonas Dschungel, der exotische Flora und Fauna beheimatet.

Vorrangige Touristenregionen:

Lima: Lima ist Perus Hauptstadt und zugleich größte Stadt. Das Historische Zentrum wurde im Jahre 1988 aufgrund der hohen Anzahl an historischen Gebäuden die sich auf die spanische Kolonialzeit zurückdatieren lassen, von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Das Miraflores Stadtviertel bietet eine Reihe von Erste-Klasse Hotels und Restaurants, sowie Kaffeehäuser und Bars an. Die Stadt Lima ist zunehmend für ihre Küche weltbekannt.

Arequipa: Diese Stadt ist als die Weiße Stadt, „la ciudad blanca“, bekannt, da in der spanischen Kolonialära die Gebäude aus Sillar gebaut worden, einem weißen Vulkanstein. Arequipa ist die zweitgrößte Stadt Perus und die Lieblingsstadt derer die Outdooraktivitäten lieben. Der Colca Canyon, der siebte Himmel für Kondore, liegt ebenfalls in der Stadt.

Machu-Picchu: "Die verlorene Stadt" der Inkas kann entweder von Wanderern entlang des weltbekannten Inka Pfades oder mit einer Bahnfahrt von Cusco erreicht werden. Machu-Picchu ist seit 1983 ein UNESCO Weltkulturerbe und seit Neuestem eines der Neuen Sieben Weltwunder.

Cusco: Cusco bedeutet in Quechua: der Nabel der Welt, da es seinerzeit das politische und religiöse Zentrum des Inkaimperiums war. Es gibt immer noch Überbleibsel der Inkas, den Sonnentempel und den Tempel der Jungfrau der Sonne.
Titicacasee: Es ist der größte See der Welt auf einer Höhe von über 2000 Metern liegend und zugleich der größte See Südamerikas. Er erstreckt sich über eine Fläche von 8.000 km², ist 170 km lang und 65 km breit. Der Titicacasee ist ein mystischer und heiliger Ort.

Ica: Es ist eine Stadt von Sanddünen umgeben, eine typische koloniale Stadt bekannt für ihre Weinkeller, welche eine große Vielfalt an Weinen und dem Pisco Likör herstellen.

Nasca: Es ist eine kleine Wüstenstadt, bekannt für die massiven und mysteriösen Kunstwerke gemalt im Sand. Die berühmten Nasca „Linien“ sind so groß, dass sie nur von der Luft aus gesehen werden können.

Paracas: das Paracas Nationalreservat ist Perus einzige geschützte Maritime Fläche.

WARUM SIE ECUADOR UND PERU KOMBINIEREN SOLLTEN:

  • Die beste Kombination: Ecuador, Galapagos und Peru werden als der größte Schatz Südamerikas angesehen.
  • Partnerschaft: Wir vertrauen auf einen professionellen Partner in Peru, der viel Erfahrung, einen hohen Qualitätsstandard und gut trainiertes Personal mit sich bringt.
  • Entdecken Sie die interessantesten Orte: Ihre Reiseroute kann eine große Vielfalt an urtümlicher Kultur, hervorragender Natur, reicher Traditionen und unwiderstehlicher Stätten von Weltkulturerben miteinbeziehen.
  • Flexibilität: Internationale und nationale Flugverbindungen sind in den großen Städten Ekuadors und Perus vorhanden.

Catedral Lima Perú
vista machu picchu